Amateur Herrin

Amateur Herrinnen dominieren ihre Sklaven

Drei Sklaven werden heute von der Goddess Lena zu Bi-Sklaven erzogen. Mit einem Stock überwacht die Goddess die Loser und gibt ihre Anweisungen, die von den Losern sofort umgesetzt werden müssen, sonst bekommen sie Schläge. Sie müssen gegenseitig die Schwänze blasen, sich gegenseitig in den Arsch ficken und anschließend die Fickreste von den Schwänzen lecken. Wenn sie gehorsam sind, dürfen sie zwischendrin auch die geilen Stiefel ihrer Goddess lecken, doch die Erziehung und Domination sind im Vordergrund. Hinterher sind sie brauchbare Bi-Huren.


Cuckold ist deine Bestimmung, deshalb sitzt du sabbernd in der Ecke und schaust zu, wie der Alpha deine Herrin ficken darf. Für dich bleibt nur eine Wichseinheit und anschließend wirst du den Alphaschwanz sauber lecken. Es bleiben dir die Fickreste, die du genießen darfst. Der Fick mit dem Alpha gibt dir einen geilen Cuckold Brainfuck, du weißt, das du niemals dazu in der Lage bist. Immerhin darfst du zuschauen und die Reste gehören dir auch ganz alleine. Mehr hast du nicht verdient.


Trau dich und schau genau hin, die Stiefeletten sind so wunderbar, da fesselt dich der Anblick und du fängst an zu sabbern. Deine dominante Herrin zwingt dich auf die Knie und du folgst ihren Befehlen, denn du bist komplett willenlos ihr ausgeliefert. Der harte Brainfuck verfehlt seine Wirkung nicht, schon wenn du die harten Schritte hörst, zuckt dein Minipimmel vor Geilheit. Deine Gier wächst und du willst nur noch die Stiefel lecken. Du hilfloser Sklave betest deine sexy Mistress an.


Für das Sissy Training haben sich die beiden grausamen Ladys etwas Ekeliges ausgedacht. Auf der Toilette zwingen sie den Loser in ein rosafarbenes Kleid und tragen Lippenstift auf. Dann muss er die Toilette sauber lecken und er bekommt seinen Kopf in die Toilette gesteckt, während die Spülung läuft, bekommt er die Finger in seinen Arsch und anschießend muss er die Finger ablecken. Sehr bald schon ist er eine perfekte Hure, die man ausnutzen kann. Doppelte Domination sorgt für perfektes Hurentraining.


Knabbern, massieren, küssen und lecken sind die große Leidenschaft der Fußsklavin, denn sie betet die göttlichen Füße ihrer Herrin an. Doch zu diesen Standards bekommt die Loserin die dreckigen Socken tief in ihr Losermaul gestopft, ebenso die Zehen, die von der Sklavin nicht richtig geleckt wurden. Die rosafarbenen Nylonstrümpfe geben der Loserin einen Brainfuck und sie vergisst alles um sich herum. Diese Hingabe der Fußanbeterin nutzt die Fußherrin für ihre Fußdomination aus. Die Sklavin ist zu allem bereit, wenn die Herrin sie nur beachtet.


Göttliche Beine in heißen Nylonstrümpfen geben dir einen Brainfuck und du kannst dich nicht mehr zurückhalten. Dein Minipimmel zuckt und du willst die göttlichen Füße verwöhnen und lecken. Du stellst dir schon vor, wie die Füße wohl riechen und du möchtest deine Nase zwischen die Zehen stecken. Du kannst nur noch an die göttlichen Füße und Beine deiner Fußherrin denken. Du bist so gierig, dass du jeden Befehl deiner Herrin erfüllst. Du bist dankbar dafür, dass die sexy Herrin dich dominiert und ausnutzt.


In diesem Clip nehmen zwei Herrinnen einen gefesselten Sklaven hart ran. Der trägt eine Genitalfessel, und auch seine Beine sind wehrlos gespreizt. So haben die beiden Sadistinnen, die ihn "betreuen", völlig freie Hand. Die quälen mit ihrem ledernen Paddel unter anderem Schenkel und Füße des Sklaven und bringen sich so allmählich in Fahrt. Denn eigentlich geht es ihnen um das Poloch des Losers, das nach dieser bizarren Ouvertüre nach und nach gedehnt wird. Zum krönenden Abschluss wird der Sklave mit einem Dildo aus Glas penetriert!


Man (n) hat nichts zu lachen, wenn sich gleich vier (!) strenge Ladys an seinem nackten Körper zu schaffen machen und dabei insbesondere seine Männlichkeit ins Visier nehmen. Dabei gehen die Ladys äußerst skrupellos vor und setzten einen Epilierer ein. Nichts kann sie stoppen, ganz gleich, ob sich der Sklave aufbäumt oder heult. Denn wie gesagt, die Damen sind zu viert. Daher gibt es stets genügend Hände und Füße, die ihn zu Boden drücken, wenn er unruhig wird, sich gar wehrt!


Nein, wenn der Sklave bei seiner Herrin zum Lunch geladen ist, sitzt er - natürlich (!) - nicht mit am Tisch. Vielmehr liegt er. halbnackt, zu Füßen seiner Herrin, die ihn mit ihren Schuhen dominiert. Auch bei dieser strengen chinesischen Lady lebt der Nichtsnutz wie ein Hund unter dem Tisch, Muss die Schuhe, respektive die Sohlen, seiner Herrin sauber lecken und wird dazwischen immer wieder im Schritt traktiert. Auch sein Gesicht wird zur Ablage für ihre Füße, gerade so, wie es sich für einen Footboy gehört!


Was braucht eine echte Herrin, die den ganzen Tag über unterwegs war? Natürlich einen kühlen Trink, der womöglich von einem nackten Butler serviert wird. Doch auch an fähigen Leckdienern und Fußsklaven besteht Bedarf. Schließlich bedürfen die schwitzenden und von den Pumps schmerzenden Füße nunmehr einer intensiven Pflege, müssen massiert und zuvor noch sauber geleckt werden. Natürlich mit der Zunge und devot vor der Lady kniend, wie es sich für einen echten Sklaven geziemt. Fühlst du dich dem - auch noch bei zwei Herrinnen im Duett - gewachsen? Nun, dann solltest du unbedingt folgenden Clip schauen!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive